Einzelansicht Meldung

Kultureller Salon im Schader Forum - 29. Juni 2022 | 6. Juli 2022 | 13. Juli 2022

Unsere Geschichte – Plurale Narrative in der Kultur

Auch in diesem Semester finden im Rahmen des Sozial- und kulturwissenschaftlichen Begleitstudiums in Kooperation mit der Schader-Stiftung öffentliche Salon-Abende statt. Diesmal geht es in den Gesprächen nicht nur um Vielfalt und Identität in der Literatur, sondern auch in Filmen und  im Theater. 

Soziale Nähe gilt als Ideal einer Gesellschaft, die sich als vielfältig versteht. Über die Wege zu diesem Ziel wird gestritten. Wie lässt sich Zusammenhalt gestalten? Was wollen wir wie miteinander erleben und diskutieren? Wie lässt sich Partizipation marginalisierter und benachteiligter Gruppen am kulturellen Leben umsetzen? Wie die berechtigte Forderung von Bürger*innen verschiedener Milieus und Voraussetzungen um Anerkennung realisieren? Zu Fragen wie diesen gibt es immer mehr Debatten. Und dies auch, weil Akteur*innen aus dem Kulturbereich erkannt haben, dass Perspektiven von Migrant*innen und Minderheiten für den gesellschaftlichem Zusammenhalt ein Potenzial bieten. Diese Perspektiven gilt es alle erfahrbar zu machen.

Dafür bedarf es allerdings an Kompetenzen und Ressourcen aller Beteiligten. Etablierte Kulturschaffende haben mehr Einfluss im Diskurs über Zugehörigkeit und Zuschreibungen, oftmals sogar mehr als jene Menschen mit migrantischen Biographien, von denen sie erzählen. Sie können diese Möglichkeit nutzen, um inklusiv statt exklusiv zu handeln und um neue Strukturen und Ebenen zu schaffen. Wie wird Interesse geweckt – an den vorhandenen, an den neuen gemeinsam er- und geschaffenen Geschichten? Wer bietet in der Vielfaltsgesellschaft eine Plattform für Akteur*innen aus Theater, Film oder Literatur und welche Rezipient*innen nehmen diese vor den Bühnen überhaupt wahr? Über diese und andere Fragen sowie über ihre ganz persönlichen Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen des Kulturbetriebs möchten wir in dieser Reihe mit einigen Akteur*innen sprechen. Denn der Kulturbereich bietet das große Potenzial, migrantische Perspektiven und Narrative für alle erfahrbar zu machen, sich diverse Blickwinkel einander näher zu bringen und schlussendlich sozialgesellschaftlichen Zusammenhalt vorantreiben zu können.
Identität, Zugehörigkeit und Sichtbarkeit über eigene Narrative: Erneut laden wir in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt Kulturschaffende ein, die sich mit Themen der Vielfaltsgesellschaft beschäftigen – relevant und kontrovers.

Termine

  • 29.06.2022: Film – mit Hadi Khanjanpour (Schauspieler und Regisseur) und York-Fabian Raabe (u.a. Drehbuchautor und Filmproduzent).
    Weitere Informationen und Anmeldeoptionen finden Sie hier.
  • 06.07.2022: Theater – mit Tuğsal Moğul (Theaterregisseur) und Kirsten Uttendorf (Dramaturgin, Staatstheater Darmstadt).
    Weitere Informationen und Anmeldeoptionen finden Sie hier.
  • 13.07.2022: Literatur – mit Yannic Han Biao Federer (Autor). 
    Weitere Informationen und Anmeldeoptionen finden Sie hier.

Der Kulturelle Salon findet im Schader-Forum der Schader-Stiftung in der Goethestraße 2, 64285 Darmstadt statt. Moderiert werden die Abende von Canan Topçu, Dozentin im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Journalistin und Autorin, und Dennis Weis, Schader-Stiftung. Beginn ist jeweils um 18:30 Uhr.